Pickwick Papers | 7. Kapitel: S. 154 – 170

7. Kapitel: How Mr. Winkle, instead of shooting at the Pigeon and killing the Crow, shot at the Crow and wounded the Pigeon; how Dingley Dell Cricket Club played All-Muggleton, and how All-Muggleton dined at the Dingley Dell Expense

Sport. Ja natürlich. Denn das war ja ein Anliegen des auftraggebenden Verlages: Der Pickwick Club sollte auch Impressionen von den sportlichen Aktivitäten auf dem englischen Lande liefern. Was wäre da naheliegender als das sehr englische Cricket. Somit werden wir Zeugen wie der Dingley Dell Cricket Club grandios gegen die Herren von All-Muggleton verliert. Ob ich allerdings die Spielregeln wirklich verstehen werde? Dickens ist mir da keine große Hilfe gewesen, wie vor einigen Jahren auch Stephen Fry nicht, der ebenfalls ausführlichst ein Cricket-Spiel und seinen Ablauf schildert (ich glaube, es war in Der Lügner, bin mir aber nicht sicher). Die Muggeltons sind übrigens sehr basisdemokratische Menschen, wie Dickens wunderbar ironisch schildert.

Vorher jedoch ein großes Drama: Mr. Winkle schießt versehentlich den liebestollen Mr. Tupman an, was wiederum Mr. Pickwick erzürnt. Sollten sich hier erste Zwistigkeiten zwischen den Herren andeuten? Für Mr. Tupman könnte sich seine, nicht allzu schwere, Verletzung noch als glücklicher Wink des Schicksals herausstellen. Das verspricht jedenfalls die Überschrift des achten Kapitels.

Was mich dann aber doch erstaunt, dass man Krähen offenbar essen kann, denn das Missgeschick zwischen Mr. Winkle und Mr. Tupman ereignet sich bei der Jagd auf eben diese Vögel. Und der schlafkranke und dicke Joe freut sich über die Beute seines Herren:

„There was a smile upon the youth’s face as he advanced. Indistinct visions of rook-pie floated through his imagination. He laughed as he retired with the bird—it was a plump one.“

Womit festgestellt sei, dass die Überschrift auch hätte kürzer ausfallen können: Krähen & Cricket. Und schon eile ich weiter zum achten Kapitel, das endlich etwas Liebeswirren verspricht.

Ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*