Pickwick Papers | 2. Kapitel: S. 72 – 103

2. Kapitel: The first Day’s Journey, and the first Evening’s Adventures; with their Consequences

„That punctual servant of all work, the sun, had just risen, and begun to strike a light on the morning of the thirteenth of May, one thousand eight hundred and twenty-seven, when Mr. Samuel Pickwick burst like another sun from his slumbers, threw open his chamber window, and looked out upon the world beneath.“

Die Sonne geht auf und gleich folgt die zweite Sonne, Mr. Pickwick, der seine Blick über Goswell Street schweifen lässt. Wie die Sonne ist er weltmännisch genug, um über die angrenzenden Gebiete der Goswell Street hinaus zu schauen. Ein Mann mit Weitblick. Ebenso weltmännisch verrichtet er seine Morgentoilette – nämlich kurz – und startet frisch in den Tag, um gleich in einen herrlichen Disput mit einem Kutscher zu geraten. Wer öfter Taxi fährt, dürfte sich gelegentlich noch heute wie Mr. Pickwick fühlen.

Der Tumult bricht los, erzürnte Kutscher, die die „Pickwickier“ als Spitzel sehen und der erste Auftritt jenes dubiosen Alfred Jingle, der die Herrschaften noch beschäftigen wird. Sein Tonfall ist einzigartig: Er haut abgehackte Sätze raus, fast schon wie ein Rapper. Eine dieser wunderbaren Figuren, die Dickens da erschaffen hat – und offenbar zeitlos.

Das zweite Kapitel ist auch jenes mit dem kleinen, sympathischen Fehler, bei dem die Julirevolution von 1830 schon 1827 erwähnt wird. Denn der Pickwick Club spielt 1827.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*